Jussi Adler-Olsen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 17 von 17

Jussi Adler-Olsen, bekannt durch seine Carl Mørck Reihe und das Sonderdezernat Q, ist ohne Zweifel einer der interessantesten Autoren im Krimi-Genre. Wer einmal ein Buch von ihm gelesen hat, spürt ziemlich schnell erhöhte Pulsfrequenz und beginnt sich unweigerlich zu fragen, wo nur all die finsteren Ideen und Inspirationen für seine Thriller herkommen. Schaut man auf sein Leben, wird schnell klar: hier trifft man auf einen Mann voller Charme und Facettenreichtum, der schon sehr viel ausprobiert und erlebt hat und beharrlich seinen Weg verfolgt.

Jussi Adler-Olsens Biografie

Als Sohn eines dänischen Psychiaters wurde er unter dem Namen Carl Valdemar Jussi Henry Adler-Olsen am 2. August 1950 in Kopenhagen geboren. Nachdem er Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film studierte, war er in den verschiedensten Berufen und Bereichen tätig: Vom Filmvorführer über Comicverkäufer, wirkte er als Koordinator der dänischen Friedensbewegung, Verlagschef und Aufsichtsratsvorsitzender bei verschiedenen Energiekonzernen. Er ist seit 1989 mit Hanne Adler-Olsen verheiratet, der er seinen Roman „Erbarmen“ gewidmet hat. Zusammen haben sie einen erwachsenen Sohn. Er liebt es, in seiner Freizeit alte Häuser zu renovieren und spielt seine eigene Musik.

Die Bücher von Jussi Adler-Olsen in der richtigen Reihenfolge

1997 veröffentlichte er seinen ersten Roman „Das Alpabethhaus“, der in mehreren Ländern sofort auf den Bestsellerlisten landete. Es folgten 2003 „Firmaknuseren“ (später unter dem Namen „TAKEOVER. Und sie dankte den Göttern“ veröffentlicht) und 2006 „Das Washington Dekret“. 2007 ging es weiter mit dem ersten Fall für die Reihe von Carl Mørck: „Erbarmen. Die Frau im Bunker“.

Dieser Band bildete den Auftakt von bisher acht veröffentlichten Fällen für das Sonderdezernat Q:

  • 2008 „Schändung. Fasanentöter“, zweiter Fall für Carl Mørck

  • 2009 „Erlösung. Flaschenpost von P“, dritter Fall für Carl Mørck

  • 2010 „Verachtung. Akte 64“, vierter Fall für Carl Mørck

  • 2013 „Erwartung. Der Marco-Effekt“, fünfter Fall für Carl Mørck

  • 2015 „Verheißung. Der Grenzenlose“, sechster Fall für Carl Mørck

  • 2017 „Selfies“, siebter Fall für Carl Mørck

  • 2018 Kurzgeschichte „Miese kleine Morde“

  • 2019 „Opfer 2117“, achter Fall für Carl Mørck

  • "Department Q9" wird für 2021 erwartet.

Das Wirken von Jussi Adler-Olsen

Die Carl-Mørck-Serie wird seit 2012 verfilmt und ist auf zehn Teile ausgelegt. Hier sind bereits erschienen: „Erbarmen“ (2013), „Schändung“ (2014), „Erlösung“ (2015) und „Verachtung“ (2018). Alle waren sehr erfolgreich. Jussi Adler-Olsens Werke wurden bereits mit vielen Literaturpreisen ausgezeichnet und stehen regelmäßig über viele Jahre hinweg auf den Bestsellerlisten. 2018 erschien eine Biografie über Jussi Adler-Olsen, die mit vielen privaten Fotos reich bebildert ist und für interessierte Leser unbekannte Seiten des Schriftstellers zeigt.